Aktion beendet

Die Aktion „Mehr Wind um weniger Geld“ lief seit April 2010. Bis Oktober 2013 haben sich 1.000de beteiligt und die Politiker und Behörden unter Druck gesetzt. Vielen Dank dafür!

Mittlerweile haben Presse und Bürger das Thema als wichtig erkannt. Die Politiker bieten allerdings immer noch keine Lösung für das Problem. Die Umlage steigt also weiter wegen fallender Strompreise. Wir haben deshalb unsere Kernforderung nach mehr Transparenz in einer Folgeaktion präzisiert.


Hier finden Sie die Texte zur mittlerweile beendeten Aktion:

E-Mail Protestaktion

Mehr Wind um weniger Geld

Die Differenzkosten der Erneuerbaren Energien werden mittlerweile jedes Jahr sehr genau aufgeschlüsselt. 2,047 Cent pro Kilowattstunde Strom flossen 2010 in die Vergütung der Erneuerbaren Energien. Jeweils im Oktober gaben die Übertragungsnetzbetreiber Erhöhungen bekannt. Die Abgabe für EEG-Strom stieg 2011 auf 3,53 Cent pro kWh, für 2012 auf 3,592 Cent pro kWh und für 2013 sogar auf 5,27 Cent pro kWh.
Daraus resultierten jeweils Strompreiserhöhungen. Dabei wurden den Stromkunden meist zwei wichtige Dinge verschwiegen. Zum einen liegt nur ein geringer Teil der gestiegenen Umlage an den Erneuerbaren Energien (mehr dazu hier).
Zum anderen sparen die Erneuerbaren Energien durchgehend viel Geld. Denn vor allem der Strom aus Wind und Sonne beeinflusst unsere Strompreise. Dieser Kosten senkende Effekt wird zum Beispiel nicht an die Stromkunden weiter gegeben. Wir fordern, dass diese Einsparungen wenigstens auf der Stromrechnung erscheinen muss.
(2 Minuten Info)

Fordern Sie von den Politikern und Verantwortlichen eine transparente Preispolitik auf Ihrer Stromrechnung! Versenden auch Sie unsere Erklärung:

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel,
sehr geehrter Herr Umweltminister Altmaier,
sehr geehrter Herr Andreas Mundt (Präsident Bundeskartellamt),
sehr geehrter Herr Jochen Homann (Präsident Bundesnetzagentur),

mir ist bewusst, dass die steigende Einspeisung der Erneuerbaren Energien den Börsenpreis des Stromes senkt. Damit steigt natürlich die EEG-Vergütung auf meiner Stromrechnung.

Während diese Differenzkosten der Erneuerbaren Energien zu Recht sehr transparent aufgeschlüsselt werden, bleibt den meisten Verbrauchern jedoch der Kosten senkende Effekt der Erneuerbaren Energien verborgen.

Ich fordere deshalb, dass auf der Stromrechnung, neben der Vergütung der Erneuerbaren Energien, auch ausgezeichnet werden muss, welchen preissenkenden Einfluss die Erneuerbaren Energien für den Verbraucher auf der Strombörse erwirtschaften.

Mit freundlichen Grüßen